Home

Utopische Bibliothek

Die Utopische Bibliothek reiste von November 2013 bis April 2015 mit der Ausstellung „Aufbruch in die Utopie“ nach Gießen, Bremen, Washington DC
und St. Louis, Missouri.


Die Utopische Bibliothek hat ein eigenes Präsentations- und Transportsystem bekommen: MEDORA. Gestaltet von Heiko Engelage (Berlin) wurde es auf dem „Schiffskongress 09“ auf dem Harriersand am 8. August 2009 vorgestellt und erstmals benutzt. Wir danken dem anonymen Spender.

Erstaufbau von MEDORA als Video
(23 MB, WMV)


Die dazugehörige Aufbauanleitung
als pdf

 

In der Werkstatt: Heiko Engelage und Bibliothekarin Andrea Kuserau



________________________________________________________________

Der aktuelle Katalog

Was ist die Utopische Bibliothek?

Über Visionen, Ideen, Wunschbilder, Zukunftsszenarien wurde und wird viel geredet. Vieles davon ist festgehalten in Worten, auf Buchseiten gebannt. Sie bereichern unser Denken und regen zum Weiterdenken an. Sie sollen zu einem Teil des utopischen Denkens über die Zukunft werden. Deshalb haben wir einen Ausschnitt davon zugänglich gemacht und eine Utopische Bibliothek eingerichtet.

Die Utopische Bibliothek benötigt Ihre Hilfe!

In Form einer Bücherspende: Schon mit einem Buch zum Thema Utopie oder mit utopischem Inhalt - neu, antiquarisch oder aus dem eigenen Bücherregal - können Sie die Utopische Bibliothek mitgestalten. Die Spenderinnen und Spender unterstützen die Bibliothek mit einem Buch, das sie aus dem Anschaffungskatalog auswählen können, und im Gegenzug erhalten sie im jeweiligen Exemplar einen Spendenstempel mit ihrem Namen.

Oder in ideeller Form: Mit Tipps und Hinweisen zu utopischer Lektüre, die zusätzlich in den Bibliotheksbeschaffungskatalog aufgenommen werden.
Auf dem Inselkongress 2005 war die Utopische Bibliothek erstmals geöffnet. Im Wartehäuschen der Inselfähre erhielt sie Quartier und ließ Teilnehmer, Inselbewohner und Gäste in die Welt der utopischen Ideen eintauchen. Workshops unterstützte die Bibliothek mit ausgewählten Texten und Anschauungsmaterial. Das Patenschaftsbüro des Inselkongresses fand hier Hinweise auf die Auswanderer von einst.
Die Utopische Bibliothek geht mit der Sommer-Republik auf die Reise und macht überall dort Station, wo Menschen utopische Ideen weiterdenken wollen. Im Sommer 2006 wird dies in Brake sein.

Utopische Leihbibliothek: Sie können die Utopische Bibliothek in ihrer Gesamtbeit für Ihr eigenes Projekt ausleihen. Die Bibliothekarin Andrea Kuserau freut sich über Ihr Interesse und berät Sie gerne. bibliothek@sommer-republik.de


So funktioniert die Bücherspende:

1. Ein, zwei oder mehr Bücher auswählen: von der Liste mit dem Status "OFFEN" oder einen eigenen Vorschlag mit der Bibliothekarin abstimmen.

2. Kontaktaufnahme mit der Bibliothekarin Andrea Kuserau:
bibliothek@sommer-republik.de

3. Autor, Titel sowie Name (!) und Wohnort der Spenderin/des Spenders angeben, der in dem Buch erscheinen soll. Das Buch wird dann entsprechend in der Liste gekennzeichnet.

4. Das Buch besorgen und an folgende Adresse schicken (lassen):

Utopische Bibliothek
c/o Stadtarchiv Gießen
Berliner Platz 1
35390 Gießen

Gerne unterstützt Sie die Bibliothekarin auch beim Bücherkauf.

5. Vorne im Buch wird Folgendes eingestempelt:
Gespendet von: Name, Wohnort der Spenderin/des Spenders





Utopische Bibliothek aktuell
Utopische Bibliothek 2009
Utopische Bibliothek 2008
Utopische Bibliothek 2007
Utopische Bibliothek 2006