Schiffskongress 09 - Ausflug in die Utopien


2012 - MUSS WANDERN
2011 - Utopia Revisited
2010 - Trip to a Forgotten Utopia
2009 - Schiffskongress 09
2008 - Lichter von Shanghai
2007 - Burg zu Bremen
2006 - Große Gießener Flucht
2005 - Inselkongress


7.-9. August 2009
Bremerhaven – Harriersand – Gröpelingen – Bremen

Der Schiffskongress 09 – Ausflug in die Utopien segelte mit der "Franzius" auf der Weser gegen den Strom durch die Region Bremen-Oldenburg. Erneut stand die Suche nach utopischen Entwürfen zum Hier und Jetzt im Mittelpunkt einer intensiven Begegnung von Künstler/innen, Wissenschaftler/innen, Kulturproduzenten/innen und weiteren Persönlichkeiten. Es ging um Geschichten von Projekten, die noch unterwegs und auf Reisen sind. Dort, wo geankert wurde, waren alle Interessierten herzlich eingeladen, von spannenden Geschichten, die hinter visionären Ideen stehen zu hören, mit zu diskutieren und das Denken in Bewegung zu bringen.

Programmflyer SCHIFFSKONGRESS 09


Videodokumentationen

Logbuch SCHIFFSKONGRESS 09 (33 MB, WMV)
Zitate aus dem Logbuch, das von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltungen geführt wurde.

„Energie! Das Projekt Bürgerkraftwerke“ (18 MB, WMV)

Aufbau des neuen Regalsystems MEDORA der Utopischen Bibliothek
(23 MB, WMV)



Tischrede

Über den Philosophen und Psychoanalytiker Slavoj Žižek


Forschungsreisen für den SCHIFFSKONGRESS 09

Nantes – Festival Estuaire NANTES<>SAINT-NAZAIRE 2009
Oliver Behnecke und Maja Maria Liebau im Juli 2009.
Während der Recherchereise zum Festival Estuaire in der Region zwischen Nantes und der Mündung der Loire hat Liebau ein Logbuch erstellt, welches während des SCHIFFSKONGRESS 09 vorgestellt und diskutiert wurde. Hier das Logbuch als PDF zum Download.

Linz – Kulturhauptstadt Europas 2009
Lutz Liffers und Christiane Gartner im Juli 2009.
Der Intendant der Bremer Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2010, Martin Heller, hat in Linz die Kulturhauptstadt Europas 2009 geleitet. In ihrer Präsentation Linz09 warfen Liffers und Gartner forschende Blicke auf Möglichkeiten und Grenzen einer Kulturhauptstadt. Linz09 führte zur Diskussion über die Bremer Bewerbung und zu einem Projekt. Mitglieder der Reisenden Sommer-Republik werden die ausführlichen Bewerbungsschriften Bremens von 2004/2005 aus den Archiven ausgraben und mit ihnen nach Potentialen für die Zukunft fahnden.
Hier ist die PDF-Präsentation zum Download.

Missouri-Expedition „Trip to a forgotten Utopia“
Peter Roloff, Rolf Schmidt, Folker Winkelmann, Monika Kiesewetter.
Der SCHIFFSKONGRESS 09 entsandte eine Rechercheexpedition nach Missouri, USA, um nach der neuen Heimat jener 250 Menschen zu forschen, die 1834 auf der Weserinsel Harriersand biwakieren mussten, bevor sie auf große Fahrt nach Amerika gehen konn­ten. Dort war ihr utopisches Ziel: die Gründung einer deutschen Musterrepublik in Missouri.


Pelster House
 
Friedrich Münchs Haushaltsbuch


Ruether, Pitman und Keeven-Franke an
Follenius´ Grab
 
Historiker Ralph Gregory im Interview
 

Vom 6.-11. Oktober 2009 war die vierköpfige Expedition in Kooperation mit der lokalen Historikerin Dorris Keeven-Franke unterwegs. Sie fand zahlreiche Spuren der Auswanderer von 1834 und erfuhr von ihrer Mühsal der Kolonisierung. Die Expedition fand im Wald alte Grabsteine und im Archiv das Haushaltsbuch eines Utopisten. Sie sprach mit einer sozial engagierten Nachfahrin von Friedrich Münch, dem Anführer der Auswanderungsgesell­schaft von 1834. Die Expedition begegnete einem hundertjährigen Historiker, der den Amerikanern endlich die Aufgeklärtheit der Europäer wünschen würde und traf auf der Farm von Friedrich Münch einen lebensfrohen selbsternannten Eremiten in seiner Blockhütte.

Erster Expeditionsbericht von Dorris Keeven-Franke (in Englisch).

Ab September 2010 werden in performativen Installationen auf Schiff und an Land mit Film, Foto und Erzählung die vielfältigen Ergebnisse dieser künstlerischen Missouri-Expedition „Trip to a Forgotten Utopia“ präsentiert.

Der SCHIFFSKONGRESS 09 war eine Koproduktion der Reisenden Sommer-Republik mit der Begegnungsstätte Schwanewede e.V., veranstaltet in Kooperation mit Heinrich Böll Stiftung Bremen und Arbeitnehmerkammer Bremen, gefördert von Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur und Senator für Kultur Bremen.